5 Orte in Graz, um in Weihnachtsstimmung zu kommen

Eine der schönsten Saisonen, um Graz zu besuchen, ist die Weihnachtszeit. Die inneren Stadtteile sind ein glitzerndes Lichtermeer, es riecht nach Glühwein und Waffeln – wenn die Weihnachtsmärkte nicht gerade corona-bedingt ausfallen – und abertausende Menschen trotzen der Kälte und tummeln sich in der Stadt. Gut, zwecks COVID sind es weniger als sonst, aber die Stadt wirkt trotzdem belebter als sonst. Ich möchte euch nun meine liebsten Orte und Aktivitäten in Graz zur Adventszeit verraten.

Nagelt mich nicht darauf fest, aber ich bilde mir ein der erste Ort, den ich hier präsentiere, ist nicht nur zur Adventszeit weihnachtlich geschmückt, sondern immer: die Rede ist von einem kleinen Laden namens „Ferdinand Haller“ in der Herrengasse, der seit 1683 besteht. Besonders jetzt lädt das Schaufenster mit seinen bunten Weihnachtskugeln zum Verweilen ein. Während zur Öffnung das Sortiment noch aus Kerzen und Lebkuchen bestand, gibt es dort heute Süßigkeiten, Dekorationen und Schmuck. Also der perfekte erste Stopp, um jemanden in Weihnachtsstimmung zu versetzen.

Gleich in der Nähe, ebenfalls in der Herrengasse, gibt es ein weiteres Highlight der Adventszeit: die Eiskrippe im Innenhof des Landtages. Sie besteht aus 35 Tonnen Eis und ist somit weltweit die größte Eiskrippe. Alle Jahre wieder verweilen die frostigen Duplikate vom Jesuskind, Maria, Josef und den heiligen drei Königen bis zum 6. Jänner im Landhaushof. Nachts werden sie auch in den unterschiedlichsten Farben beleuchtet.

Der nächste Stopp unserer weihnachtlichen Reise befindet sich in der Sackstraße. Dort befindet sich nämlich -meiner Meinung nach – der schönste überdimensionale Weihnachtsbaum von Graz. Ich spreche hier von jenem im Kastner & Öhler. Dieser ist ganz minimalistisch jedes Jahr mit abertausenden Lichtern und einem Stern auf der Spitze geschmückt. Neben dem Baum, der bis in den 2. Stock ragt, ist natürlich auch das restliche Kaufhaus noch weihnachtlich geschmückt. Wenn ihr euch dieses Jahr in das wilde Treiben stürzt, vergesst eure Maske nicht.

Natürlich müsst ihr euch für glänzende Lichter nicht ihn ein Gebäude begeben, denn, wie bereits zu Beginn erwähnt, sind die Straßen der inneren Grazer Bezirke ebenfalls mit Lichterketten, verkehrten Weihnachtsbäumen, glitzernden Kronleuchtern und leuchtenden Festtagswünschen geschmückt. Diese können während der Adventszeit immer ab 16 Uhr bewundert werden. Die verkehrten Weihnachtsbäume in der Herrengasse sind besonders ikonisch und folgen einem alten Brauch, demzufolge Christbäume aus Platzmangel einfach auf die Decke gehängt wurden.

Abseits von Corona, vielleicht nächstes Jahr, würde ich euch auf jeden Fall auch einen Besuch der unzähligen Grazer Weihnachtsmärkte empfehlen. Dort könnt ihr euch nicht nur kulinarisch mit Glühwein, Punsch, Tee, Raclette oder Waffeln versorgen, sondern auch Weihnachtsgeschenke aus handwerklichen Betrieben ergattern. Besonders schön ist immer jener Weihnachtsmarkt, der in den Kasematten am Grazer Schloßberg an den Wochenenden stattfindet. Spätestens bei dessen Anblick sollte bei euch Weihnachtvorfreude aufkommen.

6 Kommentare

  1. Graz wäre wirklich mal eine Reise wert, das sieht ja richtig festlich aus. Vielleicht schaffe ich es ja nächstes Weihnachten einmal all die Tipps zu bewundern. Du hast mich richtig neugierig gemacht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s